Dr. Ludwig Kroiß Das neue Nachlassverfahrensrecht

zerb verlag

Das Werk gibt einen umfassenden Überblick über die neue Rechtslage und vergleicht sie mit der bisherigen Regelung. Angefügt ist eine Synopse, die eine schnelle Orientierung in der neuen Materie ermöglicht.

Mit dem FGG-Reformgesetz (FamFG), das zum 01.09.2009 in Kraft getreten ist, wird auch das nachlassgerichtliche Verfahren neu geregelt.

Die Verfahrensvorschriften für die Nachlasssachen, wie zum Beispiel die amtliche Verwahrung von Testamenten, die Testamentseröffnung, die Erbenermittlung, die Ausschlagung der Erbschaft, das Erbscheinsverfahren, die Testamentsvollstreckung und die Nachlassverwaltung, finden sich künftig konzentriert in den §§ 342 ff. FamFG.

Wesentlichen Änderungen ergeben sich hinsichtlich

  • der gerichtlichen Zuständigkeit
  • der Beteiligtenrechte
  • zum Ablauf des Verfahrens und
  • bei den Rechtsmitteln.

So werden insbesondere eine fristgebundene Beschwerde zum Oberlandesgericht und eine Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof eingeführt. Der Instanzenzug wird völlig neu geregelt.

Jeder im Erbrecht tätige Anwalt oder Notar sollte sich frühzeitig mit dem neuen Verfahrensrecht vertraut machen.


Herausgeber

Dr. Ludwig Kroiß Direktor des Amtsgericht, Traunstein

Dieser Titel ist enthalten in folgenden juris Produkten:

juris PartnerModul Erbrecht

Alles, was in der Erbrechtspraxis wichtig ist: Von Testamentsgestaltung über lebzeitige Vorsorge bis Vermögensübertragung.

Weitere Produktinformationen