juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:BRAK
Erscheinungsdatum:08.09.2020
Quelle:juris Logo
Norm:§ 2027a BGB

BRAK-Stellungnahme 46/20 zur Veröffentlichung von Informationen über Geld- und Wertpapiervermögen Verstorbener zugunsten unbekannter Erben

 

Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) hat zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Veröffentlichung von Informationen über Geld- und Wertpapiervermögen Verstorbener zugunsten unbekannter Erben Stellung genommen.

Mit dem Gesetzesentwurf werde das Ziel verfolgt, dass das Bundesamt für Justiz ein Internetregister mit Informationen für unbekannte Erben aufbaut. Bei Kreditinstituten befänden sich sog. nachrichtenlose, unbewegte oder auch herrenlose Konten. In vielen Fällen seien unbekannte Erben Gläubiger dieser Vermögensansprüche geworden. Oft hinterließen Verstorbene zudem keine Hinweise auf bestehende Online-Konten. Dies erschwere Erben das Ergründen des Nachlasses. Auskunftsersuchen privater Personen ins Blaue hinein stehe das Bankgeheimnis entgegen. Banken sollten daher in einem ersten Schritt nun auch selbst eigene Erbenermittlungen durchführen können, wenn sich in angemessener Zeit kein Erbe gemeldet habe.

In der beigefügten Stellungnahme werden die Gesetzesänderungen dem Grunde nach begrüßt. Vorgeschlagen werde jedoch, den neuen § 2027a BGB an anderer Stelle zu integrieren. Des Weiteren werde, um Missverständnissen vorzubeugen, angeregt, den Begriff "unbekannte Erben" nicht zu verwenden.

Weitere Informationen
PDF-Dokument Stellungnahme der BRAK Nr. 46/2020 v. 03.09.2020 (PDF, 173 KB)

Quelle: Pressemitteilung der BRAK v. 03.09.2020



Zur Nachrichten-Übersichtsseite