Kostenfreie Recherche

  • Die wichtigsten Bundesgesetze
  • Aktuell gültige Fassungen
  • Erster Einblick in die juris Recherche
Login

Kostenfreie Inhalte

Recherchieren Sie hier wichtige Gesetze und Verordnungen des Bundes in der aktuell gültigen Fassung.

Hinweis: Um auch die historischen und zukünftigen Fassungen der Gesetze abzurufen und alle weiteren Vorteile der juris Datenbank auszuschöpfen, benötigen Sie den Zugang zu einem unserer Abonnement-Produkte. Informieren Sie sich hier über unser umfassendes Angebot für professionelle Rechtsanwender und testen Sie das Modul Ihrer Wahl 4 Wochen lang gratis. Gerne beraten wir Sie auch persönlich unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 587 47 33.

So nutzen Sie die kostenfreie Suche:

  • Geben Sie die Abkürzung eines Gesetzes (z.B. StGB, BGB etc.), Begriffe aus dem Titel oder aus dem Gesetzestext in die Suchzeile ein.
  • Sie können auch mit Fundstellen aus dem Bundesgesetzblatt oder mit der Nummer des Fundstellen-Nachweises A des Bundesgesetzblatts (FNA-Nr.) suchen.
  • Alternativ wählen Sie über den Reiter "Alphabetische Liste" eine Vorschrift aus.

Suche

Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgabenVorherige Fassung
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:StVG
Fassung vom:20.11.2019 Fassungen
Gültig ab:26.11.2019
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 9231-1
Straßenverkehrsgesetz
 
§ 28 Führung und Inhalt des Fahreignungsregisters
(1) Das Kraftfahrt-Bundesamt führt das Fahreignungsregister nach den Vorschriften dieses Abschnitts.
(2) Das Fahreignungsregister wird geführt zur Speicherung von Daten, die erforderlich sind
1.
für die Beurteilung der Eignung und der Befähigung von Personen zum Führen von Kraftfahrzeugen oder zum Begleiten eines Kraftfahrzeugführers entsprechend einer nach § 6e Abs. 1 erlassenen Rechtsverordnung,
2.
für die Prüfung der Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen,
3.
für die Ahndung der Verstöße von Personen, die wiederholt Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen, begehen oder
4.
für die Beurteilung von Personen im Hinblick auf ihre Zuverlässigkeit bei der Wahrnehmung der ihnen durch Gesetz, Satzung oder Vertrag übertragenen Verantwortung für die Einhaltung der zur Sicherheit im Straßenverkehr bestehenden Vorschriften.
(3) Im Fahreignungsregister werden Daten gespeichert über
1.
rechtskräftige Entscheidungen der Strafgerichte wegen einer Straftat, die in der Rechtsverordnung nach § 6 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe s bezeichnet ist, soweit sie auf Strafe, Verwarnung mit Strafvorbehalt erkennen oder einen Schuldspruch enthalten,
2.
rechtskräftige Entscheidungen der Strafgerichte, die die Entziehung der Fahrerlaubnis, eine isolierte Sperre oder ein Fahrverbot anordnen, sofern sie nicht von Nummer 1 erfasst sind, sowie Entscheidungen der Strafgerichte, die die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis anordnen,
3.
rechtskräftige Entscheidungen wegen einer Ordnungswidrigkeit
a)
nach den §§ 24, 24a oder § 24c, soweit sie in der Rechtsverordnung nach § 6 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe s bezeichnet ist und gegen die betroffene Person
aa)
ein Fahrverbot nach § 25 angeordnet worden ist oder
bb)
eine Geldbuße von mindestens sechzig Euro festgesetzt worden ist und § 28a nichts anderes bestimmt,
b)
nach den §§ 24, 24a oder § 24c, soweit kein Fall des Buchstaben a vorliegt und ein Fahrverbot angeordnet worden ist,
c)
nach § 10 des Gefahrgutbeförderungsgesetzes, soweit sie in der Rechtsverordnung nach § 6 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe s bezeichnet ist,
4.
unanfechtbare oder sofort vollziehbare Verbote oder Beschränkungen, ein fahrerlaubnisfreies Fahrzeug zu führen,
5.
unanfechtbare Versagungen einer Fahrerlaubnis,
6.
unanfechtbare oder sofort vollziehbare
a)
Entziehungen, Widerrufe oder Rücknahmen einer Fahrerlaubnis,
b)
Feststellungen über die fehlende Berechtigung, von einer ausländischen Fahrerlaubnis im Inland Gebrauch zu machen,
7.
Verzichte auf die Fahrerlaubnis,
8.
unanfechtbare Ablehnungen eines Antrags auf Verlängerung der Geltungsdauer einer Fahrerlaubnis,
9.
die Beschlagnahme, Sicherstellung oder Verwahrung von Führerscheinen nach § 94 der Strafprozessordnung,
10.
(weggefallen)
11.
Maßnahmen der Fahrerlaubnisbehörde nach § 2a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 und 2 und § 4 Absatz 5 Satz 1 Nr. 1 und 2,
12.
die Teilnahme an einem Aufbauseminar, an einem besonderen Aufbauseminar und an einer verkehrspsychologischen Beratung, soweit dies für die Anwendung der Regelungen der Fahrerlaubnis auf Probe (§ 2a) erforderlich ist,
13.
die Teilnahme an einem Fahreignungsseminar, soweit dies für die Anwendung der Regelungen des Fahreignungs-Bewertungssystems (§ 4) erforderlich ist,
14.
Entscheidungen oder Änderungen, die sich auf eine der in den Nummern 1 bis 13 genannten Eintragungen beziehen.
(4) 1Die Gerichte, Staatsanwaltschaften und anderen Behörden teilen dem Kraftfahrt-Bundesamt unverzüglich die nach Absatz 3 zu speichernden oder zu einer Änderung oder Löschung einer Eintragung führenden Daten mit. 2Die Datenübermittlung nach Satz 1 kann auch im Wege der Datenfernübertragung durch Direkteinstellung unter Beachtung des § 30a Absatz 2 bis 4 erfolgen.
(5) 1Bei Zweifeln an der Identität einer eingetragenen Person mit der Person, auf die sich eine Mitteilung nach Absatz 4 bezieht, dürfen die Datenbestände des Zentralen Fahrerlaubnisregisters und des Zentralen Fahrzeugregisters zur Identifizierung dieser Personen verwendet werden. 2Ist die Feststellung der Identität der betreffenden Personen auf diese Weise nicht möglich, dürfen die auf Anfrage aus den Melderegistern übermittelten Daten zur Behebung der Zweifel verwendet werden. 3Die Zulässigkeit der Übermittlung durch die Meldebehörden richtet sich nach den Meldegesetzen der Länder. 4Können die Zweifel an der Identität der betreffenden Personen nicht ausgeräumt werden, werden die Eintragungen über beide Personen mit einem Hinweis auf die Zweifel an deren Identität versehen.
(6) Die regelmäßige Verwendung der auf Grund des § 50 Abs. 1 im Zentralen Fahrerlaubnisregister gespeicherten Daten ist zulässig, um Fehler und Abweichungen bei den Personendaten sowie den Daten über Fahrerlaubnisse und Führerscheine der betreffenden Person im Fahreignungsregister festzustellen und zu beseitigen und um das Fahreignungsregister zu vervollständigen.

Fußnoten

§ 28: Neugefasst durch Bek. v. 5.3.2003 I 310
§ 28 Überschrift: IdF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. a G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 1: IdF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. b G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 2 Eingangssatz: IdF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. b G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 2 Nr. 1: IdF d. Art. 1 Nr. 4 G v. 14.8.2005 I 2412 mWv 18.8.2005 u. d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. b G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 3 Eingangssatz u. Nr. 1 bis 3: IdF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. c DBuchst. aa G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 3 Nr. 3 Buchst. a: IdF d. Art. 137 Nr. 7 Buchst. a G v. 20.11.2019 I 1626 mWv 26.11.2019
§ 28 Abs. 3 Nr. 6: IdF d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. a G v. 28.11.2016 I 2722 mWv 7.12.2016
§ 28 Abs. 3 Nr. 10: Aufgeh. durch Art. 1 Nr. 8 Buchst. c DBuchst. bb G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 3 Nr. 11: IdF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. c DBuchst. cc G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 3 Nr. 12: IdF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. c DBuchst. dd G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 3 Nr. 13: Eingef. durch Art. 1 Nr. 8 Buchst. c DBuchst. dd G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 3 Nr. 14: Frühere Nr. 13 jetzt Nr. 14 gem. u. idF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. c DBuchst. ee G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014
§ 28 Abs. 4 Satz 1: Früher Abs. 4 einziger Text, jetzt Abs. 4 Satz 1 gem. Art. 1 Nr. 9 Buchst. b G v. 28.11.2016 I 2722 mWv 7.12.2016
§ 28 Abs. 4 Satz 2: Eingef. durch Art. 1 Nr. 9 Buchst. b G v. 28.11.2016 I 2722 mWv 7.12.2016
§ 28 Abs. 5 Satz 1 u. 2: IdF d. Art. 137 Nr. 7 Buchst. b G v. 20.11.2019 I 1626 mWv 26.11.2019
§ 28 Abs. 6: IdF d. Art. 1 Nr. 8 Buchst. b G v. 28.8.2013 I 3313 mWv 1.5.2014 u. d. Art. 137 Nr. 7 Buchst. c G v. 20.11.2019 I 1626 mWv 26.11.2019

Fassungen, Zitierungen und Änderungen

 Abkürzung Fundstelle
Zu § 28 StVG gibt es elf weitere Fassungen.
§ 28 StVG wird von mehr als 51 Entscheidungen zitiert.
§ 28 StVG wird von mehr als 51 Vorschriften des Bundes zitiert.
§ 28 StVG wird von 33 landesrechtlichen Vorschriften zitiert.
§ 28 StVG wird von einer Verwaltungsvorschrift des Bundes / von Bundesbehörden zitiert.
§ 28 StVG wird von zehn Verwaltungsvorschriften der Länder / von Landesverbänden zitiert.
§ 28 StVG wird von 51 Zeitschriftenbeiträgen und Literaturnachweisen zitiert.
§ 28 StVG wird von einem Kommentar oder Handbuch zitiert.
§ 28 StVG wird von 19 Vorschriften des Bundes geändert.

Redaktionelle Hinweise

Diese Norm enthält nichtamtliche Satznummern.
Als Kunde können Sie weitere Informationen direkt aufrufen. Eine Auswahl von Produkten finden Sie hier.

Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm